Logo

Was ist Square Dance ?


Der Tanz

"Square Dance" ist eine Tanzform, die in der Zeit der Besiedlung in Nordamerika aus einer Mischung unterschiedlicher Tanzen01europäischer Folklore entstanden ist. Damit wirklich alle mittanzen können, werden die einzelnen Tanzfiguren ständig von einem  Ausrufer (Caller) angesagt. Square Dance besteht aus normalen Gehschritten ohne akrobatische Einlagen und ist somit auch von weniger sportiven Tänzern in seiner normalen Geschwindigkeit zu bewältigen. Dadurch erzielt diese Tanzform einen hohen integrativen Wert.

Inzwischen wird Square Dance auf der ganzen Welt getanzt. Lange Zeit war diese Tanzform in Vergessenheit geraten, bis sie in den USA in den  30er Jahren eine neue Blüte erlebte. Die Tanzfiguren wurden neu zusammengetragen und standardisiert, so dass heute in der ganzen Welt nach den gleichen Grundmustern getanzt werden kann. So kann jeder, der irgendwo Square Dance gelernt hat, auch spontan überall mit tanzen. Ausser den ca. 50 Grundfiguren sind noch zahlreiche Erweiterungen dazu gekommen, die als Erweiterungslisten das Grundprogramm ergänzen. Die wichtigste Ergänzung ist das so genannte Mainstreamprogramm, das zusammen mit den Grundfiguren 66 Tanzfiguren umfasst.

Das Erlernen

In einem speziellen Kurs werden die Figuren schrittweise gelehrt und geübt. Nach Abschluss des Kurses kann man weltweit problemlos tanzen, da die Namen und die Figuren weltweit standardisiert sind. Traditionell erfolgen die "Calls" in Englisch. Englischkenntnisse sind aber nicht Voraussetzung, da die Figuren in Deutsch gelehrt werden. Square Dance kann in (fast) jedem Alter erlernt werden ( 6 - 99 ). Ein Kurs dauert ca. 35 Abende und umfasst neben den zu lernenden Figuren auch die Einführung in die Sitten und Gebräuche des Square Dance...

 

 

Die Musik

Es gibt keine einstudierten Tänze. Die Figuren werden zu Musik - von Western über Rock und Musical bis zu Pop ist alles möglich - in immer neuer Reihenfolge vom Caller kombiniert. Auf diese Weise ist jeder Tanz einmalig.

Friendship and Fun

Square Dance ist Freundschaft umgesetzt in Musik ! Die Freude an Tanz und geselligem Beisammensein ist das Wichtigste. Standesunterschiede sind völlig unbekannt. Rang und Titel werden an der Garderobe abgegeben. Man spricht sich mit dem Vornamen an. Mann und Frau sind absolut gleichwertig. Es gibt keine "Körbe". Einzelpersonen sind stets willkommen !



Squaredance als Chance...

 

...in sportlicher Hinsicht:  Je nach den gegebenen physischen Möglichkeiten des Einzelnen hat Squaredance durchaus sportliche Ansprüche. Geboten werden nach Tempi und Länge unterschiedliche Tänze, die durchaus den Kreislauf und den Bewegungsapparat beanspruchen können. Natürlich ist die Teilnahme an solchen Tänzen freiwillig...

 

...in intellektueller Hinsicht: Das Lernen und das zeitgerechte Umsetzen der gehörten Figuren trainiert Merkfähigkeit und Flexibilität ohne Leistungsdruck und in freundlicher und geduldiger Atmosphäre. Squaredance ist progressiv. Wer will, kann nach einiger Zeit weiterlernen. Die Figuren werden mit steigendem Level (Basic, Mainstream, Plus, Advanced 1+2, Challenge...) komplexer und umfangreicher. Dadurch wird das räumliche Denken, die Erfassung komplizierter Bewegungsabläufe und die Reaktionsfähigkeit trainiert und verbessert. Dies alles ist ohne Leistungsdruck und Wettbewerbsstress und bis ins hohe Alter möglich.

 

...in sozialer Hinsicht: Ohne Ansehen von Herkunft, Rasse, gesellschaftlichem Stand und wirtschaftlicher oder gesundheitlicher Situation miteinander umgehen, tanzen, lachen und fröhlich sein...Akzeptanz und gelebte Toleranz beim gemeinsamen Hobby...Höflichkeit und Anerkennung des anderen als Person...Zusammenwirken im Team nicht nur beim Tanzen, sondern auch bei der Ausrichtung der Veranstaltungen...Verständnis für den anderen und Hilfsbereitschaft gegenüber dem anderen...auch dies alles zu fördern ist Inhalt und Ziel des Squaredance.

 

...in zeitlicher Hinsicht: Bei fast 600 Clubs allein in Deutschland ist es nahezu überall möglich, in nächster Umgebung zu tanzen. Es entspricht guter Tradition, möglichst viele Clubs zu besuchen und man ist stets willkommen. Da die Clubs i.a.R. wöchentlich ihren Clubabend (Übungsabend) pflegen, ist es keine Seltenheit, dass man im Umkreis von knapp 100 km an jedem Abend der Woche tanzen kann. An nahezu jedem Wochenende finden Samstags oft auch mehrere größere Veranstaltungen statt. Als Squaredancer muss es daher einem nie langweilig sein; wo sonst ist das Angebot - auch bei Reisen -  so vielfältig und abwechslungsreich. Dies gilt übrigens –wenngleich nicht in so großer Zahl - auch im Ausland.

Weitere Informationen

-          Dachverband EAASDC

-          Interessante Squaredanceseite in Japan (englisch) mit tollen Grafiken

 

Seite mit Squaredancedefinitionen !